Zum Inhalt springen .

Tag der Artenvielfalt - Entdecke die Natur vor der Haustüre!

 
Bilder von kleinen Lebewesen werden vom Mikroskop auf eine Leinwand projiziert. Besucher bestaunen die Vielfalt der Kleinstlebewesen.
Mikrotheater des Naturhistorischen Museums (© L.Lammerhuber)
Heimische Natur zum Angreifen und Bestaunen (© L.Lammerhuber)

Der Tag der Artenvielfalt ist eine spannende Expedition in die heimische Natur. Für die TeilnehmerInnen gilt es, innerhalb von 24 Stunden möglichst viele verschiedene Pflanzen, Tiere und Pilze zu entdecken. Ein umfangreiches Kinderprogramm macht den Tag zu einem Fest für Groß und Klein.

1999 wurde der Tag der Artenvielfalt erstmals vom Magazin GEO initiiert. Er findet jedes Jahr im Juni statt. Er hat sich mittlerweile zur größten Feldforschungsaktion in Mitteleuropa entwickelt. Im Jahr 2007 haben europaweit 20.000 ForscherInnen und NaturliebhaberInnen mitgemacht!

Neben einer Bestandsaufnahme von Pflanzen, Tiere, Flechten und Pilzen wollen wir vor allem das Bewusstsein und die Begeisterung für die Vielfalt vor unserer Haustür wecken. Denn wir müssen nicht in andere Kontinente reisen oder in den Zoo gehen, um faszinierende Lebewesen zu sehen!

Nur was wir kennen und verstehen, können wir auch schätzen und schützen. Daher sind nicht nur WissenschafterInnen, sondern alle Naturinteressierten zum Mitmachen herzlich eingeladen! Entdecken Sie, dass Wald nicht gleich Wald und nicht jede Raupe ein Schädling ist!

Der Tag der Artenvielfalt im Biosphärenpark Wienerwald findet abwechselnd in Niederösterreich und Wien statt.

 

 

 

Tag der Artenvielfalt 2015 in Breitenfurt

Fotos: BPWW / Novak

Für viele ist er bereits ein Fixpunkt im Kalender: Der GEO Tag der Artenvielfalt des Biosphärenparks Wienerwald. Dieses Jahr wurde er in Kooperation mit der Gemeinde Breitenfurt organisiert.
Bereits im Vorfeld, von Ende Mai bis Anfang Juni, konnten 247 Kinder der Volksschule Breitenfurt und Kindergärten, gemeinsam mit den Naturpädagoginnen des BPWW und den Umweltspürnasen, die Natur vor ihrer Haustüre entdecken. Zugleich gab es ein eigenes Seniorenprogramm für 18 Bewohnerinnen und Bewohner des Caritas Heimes. Darüber hinaus wurde ein eigenes Programm für die Dorfgemeinschaft Breitenfurt angeboten, das mit 80 TeilnehmerInnen sehr gut besucht war.

Gestartet wurde am 12. Juni mit den Nachtführungen im Raum Breitenfurt, wo vor allem nachtaktive Tiere im Vordergrund standen. Nicht nur mehr als 150 Besucherinnen und Besucher, auch die Biologinnen und Biologen zeigten sich von dem Artenreichtum beeindruckt. So konnten etwa die seltene Mückenfledermaus, die erst in den 1990er Jahren als eigene Art beschrieben wurde, und einige seltene Falter nachgewiesen werden. Unter den Besuchern und Besucherinnen waren auch zahlreiche Kinder dabei, von denen einige, vom „Jagdfieber“ gepackt, bis zum Schluss dabei sein wollten. Einige der Expertinnen und Experten nutzten fast die gesamte Nacht, um Ihre Feldstudien durchzuführen.

Rund 900 Besucherinnen und Besucher informierten sich am 13. Juni über den Biosphärenpark und seine Partner. Besonders beliebt bei den jungen BesucherInnen waren die Kinderführungen der NaturpädagogInnen des Biosphärenparks und das Kinderprogramm der MA 49-Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien sowie der Grünen Insel.

Ein Highlight war die Präsenz von fast allen Bürgermeisterinnen, Bürgermeistern, Bezirksvorsteherinnen und Bezirksvorstehern der 51 Niederösterreichischen Gemeinden und 7 Wiener Bezirke, die sich Zeit nahmen, um sich anlässlich des 10 jährigen Bestehens des Biosphärenparks ein Bild von den Aktivitäten in Breitenfurt zu machen. Natürlich wurde die Gelegenheit intensiv zu einem Länder- und Bezirksübergreifenden Austausch der Politikerinnen und Politiker genutzt.

Die Begrüßung der Besucherinnen und Besucher erfolgte durch den Hausherrn Bürgermeister Ernst Morgenbesser, dem Vertreter des Landes NÖ LAbg Bgm. Christoph Kainz, dem Vertreter der Stadt Wien, Forstdirektor DI Andreas Januskovecz sowie der Direktorin des Biosphärenparks DI Andrea Moser. Im Rahmen der offiziellen Eröffnung wurden die beiden Wienerwälderinnen 2015, Mag. Elisabeth Hammerl aus Eichgraben und DI Elisabeth Wrbka aus Wien für ihr außergewöhnliches Engagement zur Nachhaltigkeit im BPWW ausgezeichnet. Prämiert wurden außerdem insgesamt 14 Wiesenmeister für die engagierte Bewirtschaftung ihrer Wiesen und Weiden im Wienerwald.

Für die Verpflegung sorgten heimische Bio-Produzenten aus dem Biosphärenpark und so mancher Besucher überzeugte sich von der herausragenden Qualität der Bison- und Lammprodukte. Als Nachspeise servierte Herr Fassl vom Siedlerverein Breitenfurt exzellente Palatschinken, der Weltladen Perchtoldsdorf servierte Fair-Trade Kaffee zu hausgemachten Torten und Kuchen.

Ein weiterer Höhepunkt war das Konzert von Ernst Molden und Nino aus Wien. Die Stimmung war großartig, nach einigen Zugaben mussten sich die beiden Musiker jedoch zu einem weiteren Konzert verabschieden.

„Der Tag der Artenvielfalt macht Wissenschaft und Natur für die Bevölkerung erlebbar. Das wirklich Schöne dabei ist, das es ExpertInnen und BesucherInnen gleichermaßen gefällt. Diese Stimmung spürt man auf diesem großartigen Fest. Mein Dank gilt der Gemeinde Breitenfurt und dem Organisationsteam für die wunderbare Zusammenarbeit.“ so Direktorin DI Andrea Moser

Besuchen Sie unsere Bildergalerie zum Tag der Artenvielfalt 2015

Weitere Infos auch unter: www.artenvielfalt-wienerwald.at

 

 

 

Zum Seitenanfang springen .