Blick in die Weinbaulandschaft bei Gumpoldskirchen

Pflegezonen

Die Pflegezonen dienen einerseits dem Schutz und der Erhaltung artenreicher Kulturlandschaften im Biosphärenpark, wie auch als Pufferzonen rund um Kernzonen um Einflüsse auf die „Urwälder von Morgen“ abzupuffern. Im Biosphärenpark Wienerwald sind die Pflegezonen vorwiegend Offlandlebensräume, also der Landschaften die von Rodungen geschaffen und durch landwirtschaftliche Nutzung offengehalten werden. Eine Ausnahme bildet der Lainzer Tiergarten in Wien. Dieser ist mit Ausnahme der Kernzone Johannser Kogel als Pflegezone eingestuft. In den Pflegezonen sollen wertvolle Lebensräume und Arten durch eine nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, die in Form von freiwilligen Projekten und Initiativen mit verschiedenen Partnern vorangetrieben wird, erhalten werden.

Mit 19% der Fläche des Biosphärenparks haben Pflegezonen einen großen Anteil an der Gesamtfläche des Areals. So vielfältig die Kulturlandschaft im Wienerwald ist so vielfältig sind auch die Pflegezonen und ihre Schutzziele. Besonders flächig sind die Pflegezonen im Osten an der Thermenlinie sowie am Nussberg in Wien oder in Klosterneuburg, wo eine reich strukturierte Weinbaulandschaft vorhanden ist, die viele schützenswerte Tier und Pflanzenarten beherbergt. In den Pflegezonen an der Thermenlinie befinden sich zahlreiche Trockenrasen die als absolute Hot-Spots der Artenvielfalt in Österreich gelten und daher besonderen Schutz benötigen. Im mittleren Wienerwald sowie im Westen sind insbesondere die Wiesengebiete zur Pflegezone deklariert worden, die für den Wienerwald charakteristisch sind. Hier finden sich viele, meist abgelegene, Magerwiesen mit großem Artenspektrum, die dank engagierter LandwirtInnen aus der Region weiter nachhaltig bewirtschaftet werden. Besonders wertvolle Lebensräume sind auch die Gewässer im Gebiet. Zu deren Sicherung sind an allen Gewässern Pflegezonen auf beiden Seiten der Ufer eingerichtet um diese vor negativen Einflüssen zu schützen.

Das Biosphärenpark Wienerwald Management ist bemüht mit verschiedenen Projekten wie Wiesenmeister-Wiesenpartner oder Biosphere Volunteer dem Ziel gerecht zu werden, diese besonderen Lebensräume und die darin lebenden Arten zu schützen.

Besitzen Pflegezonen einen gesetzlichen Schutz vor Eingriffen?

Ja, große Teile der Pflegezonen im Biosphärenpark Wienerwald sind unter anderem Teil des Natura 2000 Netzwerkes, einem europaweiten Schutzgebietsnetzwerk zur Erhaltung von schützenswerten Arten und Lebensräumen. Außerdem gilt für die Pflegezonen ein Bebauungsverbot. Grundsätzlich sind nur Aktivitäten erlaubt, die den Zielen (Schutz, Entwicklung, Bildung und Forschung) eines Biosphärenparks nicht im Wege stehen.