Tag der Artenvielfalt 2020

Tag der Artenvielfalt 2020

Aufgrund der Einschränkungen im Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie müssen heuer sowohl die beliebten Nachtführungen, als auch das Fest der Artenvielfalt 2020 in Wien-Währing - in Abstimmung mit unseren Projektpartnern, den Wiener Stadtgärten, dem Wiener Umweltschutz, dem Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien und der Bezirksverwaltung Währing - leider abgesagt werden. Das Team des Biosphärenpark Wienerwald erarbeitet gerade eine Alternative zum Fest der Artenvielfalt, um die Bevölkerung - allen voran die Kinder - für die Artenvielfalt vor ihrer eigenen Haustüre begeistern zu können! Mehr dazu können Sie in den nächsten Wochen hier erfahren.

Der Forschungs-Teil des Tag der Artenvielfalt wird trotz Einschränkungen stattfinden und so werden in den frühen Morgenstunden bis spät in die Nacht hinein auch heuer zahlreiche ehrenamtliche ExpertInnen im im 18. Wiener Gemeindebezirk auf Artensuche unterwegs sein und zwar am 19. und 20. Juni 2020.

Natürlich werden wir Sie nach dem 20. Juni 2020 auf unserer Website über besondere Fundarten, -zahlen und jede Menge Bildmaterial zur Forschungsaktion versorgen!

Unser beliebtes Artenschätzspiel (Wieviele Tier-, Pflanzen- und Pilzarten werden von den ExpertInnen innerhalb von 24 Stunden im ausgewählten Gebiet gefunden?) wird es heuer als Online-Version geben. Nähere Informationen dazu finden Sie ab Juni 2020 an dieser Stelle.

Im Jahr 1999 startete das Magazin GEO erstmals einen Tag der Artenvielfalt, um die Menschen für die heimische Naturvielfalt zu begeistern. Seit damals hat sich der Tag der Artenvielfalt zur größten Feldforschungsaktion in Mitteleuropa entwickelt. Mitmachen können nicht nur ExpertInnen, sondern alle, die sich für die Natur interessieren. Nicht der Rekord ist dabei wichtig – sondern das Bewusstsein für die Vielfalt vor unserer Haustür! Denn nur was wir kennen und verstehen, können wir auch beachten und schützen. Lesen Sie mehr über die Idee des "Tag der Artenvielfalt".

Programm Tag der Artenvielfalt
Veranstaltungsort Pötzleinsdorfer Schlosspark

Untersuchungsgebiet – Währing, Pötzleinsdorfer Schlosspark

Etwa 30 Prozent der Gesamtfläche von Währing sind Grünflächen - der Bezirk belegt damit Platz zwölf im Vergleich der Wiener Gemeindebezirke. Der östliche Teil des Bezirks ist zwar dicht verbautes Wohngebiet, besitzt jedoch einige Grünoasen wie Türkenschanzpark, Sternwartepark, Schubertpark, Währingerpark und viele grüne Innenhöfe. Gegen Westen des langgestreckten Bezirks werden die Grünflächen immer ausgedehnter.

Dort liegt Währings größte Parkanlage – der Pötzleinsdorfer Schlosspark. Im Park und auch in anderen Teilen des Bezirkes gibt es in Summe 25 ausgewiesene Naturdenkmäler, wie Baumgruppen oder Einzelbäume, außerdem liegen 24 Prozent des Bezirks im Landschaftsschutzgebiet Währing.




Der Bezirk liegt zu etwa 40 Prozent im Biosphärenpark Wienerwald. Das Landschaftsbild wird in diesem Teil von den sanften Hügelkuppen des Flysch-Wienerwaldes dominiert, die im Osten in das Wiener Becken abfallen. Auf den Hügelkuppen und steileren Bereichen stehen Laubwälder, die im Westen ein großteils geschlossenes Waldgebiet bilden. Die Wiese im Pötzleinsdorfer Schlosspark bilden gemeinsam mit einzelnen Rodungsinseln im Wald, wie zum Beispiel der Michaelerwiese, die Offenlandflächen des Bezirkes.

Bauland und Siedlungen bilden mit 58 Prozent den größten Teil der Biosphärenpark-Fläche des Bezirks. Sie reichen von den locker verbauten Bereichen und Kleingartensiedlungen im Westen bis ins dicht verbaute Siedlungsgebiet.