ExpertInnen am Tag der Artenvielfalt

Modellregion für nachhaltiges Leben, Wirtschaften, Bilden und Forschen

Die UNESCO definiert Biosphärenparks als Modellregionen für Nachhaltigkeit. Ziel ist es, den Schutz der biologischen Vielfalt, das Streben nach wirtschaftlicher und sozialer Entwicklung und die Erhaltung kultureller Werte miteinander nachhaltig umzusetzen. Die verschiedenen Aktivitäten und Projekte, die das Biosphärenpark Wienerwald Management initiiert, umsetzt oder begleitet sind ein wesentlicher Beitrag für die Umsetzung dieser Ziele. Durch die gleichwertige Berücksichtigung der drei Säulen der Nachhaltigkeit (ökologisch, ökonomisch, sozial) sollen einerseits gute Lebensbedingungen für gegenwärtige und zukünftige Generationen gesichert werden, aber auch wissenschaftliche Grundlagen und Erkenntnisse als Basis für eine Weiterentwicklung der Region erhoben und gewonnen werden.

Monitoring im Wald
  • Forschungs- und Umsetzungsprojekte

  • Bildungs- und Freiwilligenaktivitäten

  • Seit 2005 wurden 21 Forschungsprojekte unter Beteiligung des BPWW durchgeführt

  • Zahlreiche neue Artenfunde für den Wienerwald

Naturwaldzellen im Wienerwald

Naturwaldzellen

Einige Grundeigentümer stellen auch Waldflächen freiwillig unentgeltlich oder basierend auf privatrechtlichen Vereinbarungen als Naturwaldzellen oder Altholzinseln außer Nutzung und schaffen so wertvolle Trittsteine zwischen hoheitlich geschützten Wäldern.

Buche

Buchenborkenkäfer im Biosphärenpark Wienerwald

Offensichtliche Vitalitätseinbußen und zunehmende Kronenverlichtung im Osten Österreichs (vom Wienerwald bis zum südlichen Waldviertel) in den Jahren rund um 2007 waren Ausgangspunkte für ein vom Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW) durchgeführtes Projekt.

Weiterlesenüber: Buchenborkenkäfer im Biosphärenpark Wienerwald